Support the Board – Weihnachtsausgabe 2015

Support The Longboard Magazine 40inch

Für viele ist das Thema Longboard eher am Rande interessant. Für jene ist das Brett ein nettes Tool um sich hin und wieder mal von A nach B zu bewegen. Doch für uns und viele andere ist es: Lebensinhalt. Auch wenn die Ansätze stark variieren, bedeutet Longboarding nicht ausschließlich Downhill, Dancing oder Cruisen. Für eine bereits ganz große, und weiter wachsende, Gruppe definiert sich Longboarden nicht über Disziplinen. Ob nun Adrenalinkick oder Lebensgefühl — Longboarden bietet allen etwas und verbindet all jene. Auch wenn wir viele neue Board-Liebhaber begrüßen dürfen, hat der Longboard-Boom nur positive Folgen. Auch gewisse negative Vibes spüren wir.

Posititv ist mit Sicherheit die veränderte Wahrnehmung des Longboardsports zu bewerten. Die Anzahl der Boarder in Deutschland wird größer und somit auch die Leistungsdichte.

Da bleiben auch negative Entwicklungen nicht aus. Es gibt noch immer keinen existierenden Verband, der für Ligastrukturen und andere sportliche Strukturen einsteht. Die Unternehmen die Longboards ohne eigene Entwicklungsabteilung produzieren, nimmt massiv zu. Während innovative Boardbauer kopiert werden und ihre Shapes dann in Supermärkten oder online wiederfinden. Die dort zu Dumpingpreisen verkauften Kopien sind das Vorzeichen einer Implosion. Die amerikanische Subprime-Krise hatte sich auch vorab angekündigt. Nicht, dass wir unserem Board-Sport die gleiche finanzielle Bedeutung auf dem internationalen Banquette zudenken würden, doch einer solchen Implosion kann man entgegenwirken. gemeinsam.

Darum geht es uns:

  • Wir wollen für ein sauberes Business und einen sauberen Sport einstehen.
  • Wir wollen, dass die lokalen Skateshops überleben und die Basis für die Longboardkultur stellen.
  • Wir wollen einen funktionierenden Verband in Deutschland, um Rennen und Events in Zusammenarbeit mit den Behörden zu organisieren.
  • Wir wollen ein einheitliches Schulungskonzept für Gemeinden und Kommunen.
  • Wir wollen nicht, dass wenige Onlinehändler den dicken Reibach machen, nachdem sich die Kunden zunächst haben stundenlang im Shop beraten lassen.
  • Wir wollen Innovation fördern. Designs, Shapes und Ideen brauchen Schutz um gedeien zu können. Rein Profit-orientierte Unternehmen, die (http://longboardmagazin.de/designsideen-klau-bei-longboards/) den Markt verwässern.
  • Wir wollen auch in fünf Jahren noch Longboarden als den besten Sport empfinden und nicht als toten Trendsport.

Wollt ihr das oder eines davon auch? Gut!

Noch etwas: Wir wollen auch weiterhin investigativen Journalismus betreiben und uns nicht den Mund verbieten lassen. Wenn auch ihr die 40inch als unabhängiges Magazin mit vertrauenswürdigen Kritiken behalten möchtet, dann wird der Anzeigenteil deutlich reduziert bzw. ganz aufgegeben werden müssen. Denn weil wir in der Vergangenheit das ein oder andere heiße Eisen angefaßt haben, wurde uns hin und wieder das Werbebudget gestrichen. Deshalb ist auch ein werbefreies Magazin unser Ziel.

Die letzten drei Wochen waren für unser Team Extremsport der ganz anderen Art. Teilweise 19 Stunden täglich wurde gearbeitet, um die 40inch No.15 herzustellen. Was herausgekommen ist, kann sich sehen lassen.  Handcolorierte Bilder, Illustrationen, investigative Reportagen und bittere Satire. Diese Ausgabe ist bereits ein Preview auf den Relaunch der ganzen Marke 40inch. Nun wandert unser Fokus auf die Ausgabe 16. Diese MUSS Anfang Dezember in den Handel.

Unser Wunsch zu Weihnachten…

die 40inch in den Pressevertrieb zu bekommen. Richtig, davor hatten wir uns in der Vergangenheit explizit „gedrückt“. Doch durch die aktuellen Veränderungen in unserem Sport, ist es nun wichtig flächendeckend und in einer großen Auflage zu operieren und dem Sport sein Sprachrohr zu geben.

Der Grund für den „Umschwung“

ist ganz einfach erklärt. Die oben stehende Liste, und die Defizite für die sie steht. Diese Veränderungen erreichen wir nur, indem wir in eine breitere Öffentlichkeit und damit mehr Reichweite bekommen.

Die Idee ist so simpel

und dennoch nicht ohne euch zu realisieren: Wir wollen mit neuem Konzept und einer hohen Auflage dem kleinen 40inch Magazin in den Pressevertrieb helfen. Aber alleine mit unseren beschränkten Möglichkeiten schaffen wir das nicht. Wir brauchen Freunde, Bekannte, Investoren und tonnenweise Support. Hierzu haben wir eine Crowd Founding Kampagne erstellt, mit der wir Geld sammeln um den zugegebenermaßen kostenaufwendigen Weg der Distribution zu gehen.

Bitte teilt unsere Kamapgne wo ihr könnt…

http://igg.me/at/Longboardmagazin/x/12387540

Support the Board.

Flattr this!