Pumptrack Opening Wiesbaden Schlachthof

28. – 29. April

Pumptrack Opening Wiesbaden Schlachthof

Vier Tage Aufbau – der größte modulare Pumptrack in Deutschland aufgebaut natürlich vom Ministry of Stoke Team. Samstag abend wurde der Pumptrack dann vom Sozialdezernenten der Stadt eingeweiht. Vorher wurde eine Gänsetruppe über die Rampen geführt und nachher sorgte „Scheiße Minelli“ für die musikalische Untermalung der Skater, Scooter, Biker und Longboarder.

Dazu die Whitezu aus Italien, großartige Teststrecken für alles was Rollen hatte. Nachdem am Samstag der böige Wind und einige Regentropfen viele Wiesbadener vom Besuch abgehalten hatte, wurde es am Sonntag teilweise gut voll. Für Aufsehen sorgte der Pogo Truck der mitten auf der Ausstellungsfläche trohnte. Wunderbare 25 Grad waren es am Ende. Während wir ein Zeitfahren auf dem Pumptrack organisierten, was Emil Falkner mit 9,21 Sekunden gewann, fanden die ganz Kleinen auf den Ezzy Rollern ihren ganz großen Spaß. Überraschend war die Vielzahl von Longboardinteressenten  – und die wähnten sich im Paradies. Feinste Spielzeuge von Loaded, Kaliber, Zachsticks, Peaceboards, Madrid,9060, Kahuna Creations und Aloha Tiki Boards fanden ihre Tester.  Wo Ministry of Stoke verweilt, da ist die Whitezu nicht fern – und es dauerte nicht lange und die Surfskateboards von YOW, Curfboard, Slide, Peaceboards und 9060 wurden auf die Rampe gefeuert – oder erste Schritte im Pumpen versucht. Gefachsimpelt wurde natürlich auch –  ansonsten gepusht, gepumpt und sogar gepaddelt was das Zeug hielt.

Das neue Ministry of Stoke Surfskateboard wurde offiziell vorgestellt und auch das auf der von Martin Alexandre geschaffene Legend (nomen est omen) gebaute Board wurde erstmals der Öffentlichkeit gezeigt und die Reaktionen darauf waren „Aaah“ und „ohh“

Evolveboards sorgte für so viel Begeisterung, dass ausnahmslos jedes Board am Ende leer war. Berechnet man die Reichweite eines Akkus (knapp 50km), dann kann man sich vorstellen wie die Leute abgegangen sind. Aufgrund der hohen Besucheranzahl, die sich auf der gedachten Rennstrecke herum(t)rollte, war ein Rennen auch gar nicht möglich. Es war der Tag des „Schönwetter-Cruisens“). Doch auch die Scooter Fraktion hatte auf dem Pumptrack ihren Spaß. Das Material von Mad Gear war durchweg unterwegs, wobei der Roller von Egret weniger auf dem Pumptrack zu sehen war. Der fuhr immer um die Halle herum, und fuhr und fuhr und fuhr, bis am Abend der 40km Reichweitenakku platt war.

Zusammengefaßt ein großartiges mit Konzert, Regen, Sonne, Spaß und vielen Verrückten!! Abgeschlossen von der spektakulären Ausfahrt vom Pogotruck der einfach mal den kürzesten Weg, die Treppenstufen hinunter nahm.