Hard Core … non d’accord

Vor zwei Tagen veröffentlichten wir einen, wie wir finden, sehr lustigen Beitrag zum Thema Longboardführerschein. Die Macher der satirischen Webapplikation ist die renommierte Agentur-Gruppe GREY, nicht die 40inch. Erwartungsgemäß gab es dann aber wieder Anfeindungen gegen Longboarder und auch uns als Sprachrohr der Longboard-Szene. Mit GREY haben wir bisher noch keinen Kontakt aufgenommen, aber vermutlich haben sich die üblichen Über-Core-Rider dazu herabgelassen nur den Boten erschiessen zu wollen. Dazu kamen dann auch die üblichen, prepubertären Kommentare, wie: „Wir sind mehr Core als ihr…“, Schwanzvergleichgelaber wie „ich kann ollie – du nisch“ und Kommentare wie „War ja auch nicht anders von der 40inch zu erwarten“. Deshalb hier für alle Hard-Core Skater, die keine Satire verstehen, ein kleiner Einblick in die…

Entstehungsgeschichte des Skateboardens.

Geht man dem Thema ein wenig nach, dann wird es komplizerter als man denkt… Nein, das Skateboarden hat seinen Ursprung nicht in den 80’er Jahren, sondern deutlich früher. Auch wenn es einigen Leuten Plack auf die Haut treiben dürfte: Scooter-fahren ist die Urform des Asphalt-surfens. Jaaa, das klingt komisch, ist aber so. Um 1940 wurden sogar Scooter gebaut, die mit einem abmontierbaren Lenker ausgeliefert wurden. Einige der Streetskater mußten sicherlich hierbei schon an sich halten und stark sein, doch es kommt noch viel besser…

Das kurze Skateboard mit Kicktail UND aufgebogener Nose gibt es gerade mal seit 1984. Davor waren alle Bretter im Prinzip Longboards oder auch Minicruiser. Das wiederum ist der eindeutige Beleg, daß es Longboarden viel viel länger gibt, als das was wir als „Streetskateboarden“ bezeichnen. Das wissen viele Skater nicht unbedingt, da die Mehrzahl 1984 noch nicht geboren sein dürfte.

„The M-Tech mold in 1984 was one of the first to have an upturned nose.“

so Jerry Madrid in einem Interview zum Buch „The Lost History of Longboarding“.

Jetzt mal auf den Punkt gebracht. Skateboarden ist DAS, was wir gemeinhin als Longboarden bezeichnen. Longboarden ist das, was wir gemeinhin als Skateboarden bezeichnen. Die Disziplin Street, die mit den oben genannten Boards auf Tricks wie dem Ollie basiert, ist noch nicht mal zwangsläufig nur mit dem Streetskateboard machbar. Die Definition ob jemand ein Skateboarder ist oder nicht, weil er evtl. den Ollie nicht beherrscht, wurde über 30 Jahre gar nicht in Erwägung gezogen. Diese Gruppenbildung bzw. Ausgrenzung einiger, ist daher weder historischen Ursprungs noch sonst irgendwie sinnig erklärbar.

Rein historisch betrachtet, hat sich das Longboarden bis 1984 mit dem „Skateboarden“ gleich entwickelt. Es war eins. Erst mit dem Aufkommen der Streetskateboards, haben sich Streetskateboarder dann auch fahrtechnisch abgesetzt und ihre Diszipin immens weiterentwickelt.

Der Ursprungsbegriff des Skateboardens war im übrigen „Sidewalk surfing“. Den Namen Skateboard erhielt das Sportgerät erst durch ein Board, das die Firma Roller Derby, die sich als Rollschuhproduzent einen Namen gemacht hat, auf den Markt brachte. Der Begriff Skate kommt ja orginär aus dem Rollschuh- bzw. Schlittschuhbereich. Rollschuh-Wheels unter ein Brett montiert… Voila schon ist das SKATE BOARD fertig.

Doch wenn man heute einem der herablassenden „Core“-Skateboarder ein Brett aus der Zeit vor 1984 zeigt, wir er vermutlich sowas sagen wie „Drecks Longboard!“. Wir verstehen das noch nichtmal mehr als Beleidigung, sondern als Zeichen der Unwissenheit einiger Verbohrter.

Aber darum geht es nicht. Skate ist Skate!

Den ewig gestrigen 80’er Jahre Skatern, die uns weismachen wollen, dass wir Longboarder weniger Skate sind als sie, empfehlen wir uns mit den Worten Roger Hickeys…

„Ich glaube, es wird immer Bestand haben. Ganz einfach, weil es leicht zu erlernen ist; es ist ein Transportmittel. Es ist cool, damit zu cruisen, und es hat den Downhill, der die Technologie voranbringt. Ich kenne viele Streetskatefirmen, die die Stirn runzeln über das Longboarden und darüber lästern. Aber denkt dran, Leute: Die ganze Technologie, die ihr jetzt einsetzt, um eure Skatedecks zu pimpen, all die Rollen, Trucks, Bushings, Kugellager – das alles steht euch zur Verfügung, weil der Longboardsport und speziell der Downhill sich so weiterentwickelt. Also, (das hab‘ ich mal so stehen gelassen) „Scheißt nicht dort hin, wo ihr esst!“

(Auszug aus „The Lost History of Longboarding„)

 

PS: Herrlich ist auch Roger’s Antwort auf die Frage, ob Longboarden olympisch werden sollte…

„Es sollte. Es ist besser als Curling oder Skifahren, dann eine Kuh schießen, schlafen, dann schwimmen und dann wieder Skifahren oder was auch immer. Ich hatte das Glück, die einzige Goldmedaille zu gewinnen, die jemals an einen Downhiller vergeben wurde. Es war in Frankreich, und die Medaille hängt an meiner Wand. Aber Skateboarden wird nicht olympisch, bis jemand herausgefunden hat, wie man die ganze Community einheitlich gestaltet. Keine zehn verschiedenen Downhillorganisationen, World Cup, ISF, X-Games, Street League und so weiter.

Ich habe eine lustige Geschichte über eine Organisation namens International Downhill Federation (IDF). Von denen hatte ich eine Mail erhalten, und ich schaute mir diese an. Ich entschied mich, der Vereinigung beizutreten, und bald erhielt ich eine Nummer. Irgendwas mit 1.437 oder so. Zusammen mit dieser Nummer erhielt ich ein Schreiben, in dem sie mich fragten, ob ich jemals ein Downhillrennen gefahren bin.

Ich schrieb zurück: Ja, bin ich. Viele Grüße, Roger Hickey.

Dann schrieben sie mich wiederum an, ob ich denn ein Downhillbrett besitze.

Ich antwortete: Ja, ich habe ein altes Downhillbrett. Roger Hickey

Sie wiederum schrieben, sie würden nun beobachten, ob ich Downhill fahren könnte, und wenn sie mir vertrauen und ich zeige, dass ich fahren könnte, würde ich zur Probe aufgenommen werden. Solange könnte ich jedoch kein offzielles Mitglied der IDF werden und nicht an Rennen teilnehmen. Ich musste lachen.

Und ich muss die Frage an Euch stellen: Glaubt ihr, der Longboardsport wird unter dem Dach von solchen Organisationen jemals wieder olympisch werden?“