Longboard „Family“?

Longboard „Family“, dieser Begriff fällt häufig, um die Beziehungen der einzelnen Firmen auf dem Longboardmarkt zu beschreiben. Sobald es jedoch ums liebe Geld geht, ist’s vorbei mit dem Familien-Frieden.

Ein Beispiel hierfür sind die vielen Raubkopien innovativer Produkte. Eine Schlammschlacht ganz besonderer Art liefern sich derzeit Kahuna Creations und Hamboards in den USA.

Kahuna Creations ist eine mäßig erfolgreiche Longboardmarke aus Utah, die in erster Linie durch ihre „Erfindung“ der Landpaddel bekannt geworden ist. Wirklich durchgesetzt haben diese sich nicht, obwohl sich so ein Paddel durchaus für ein zünftiges Workout eignet. Hamboards dagegen ist eine Manufaktur aus Kalifornien, die mit ihren XXL Boards sogar in der Prime Time des US Fernsehens vertreten war. Bei der Sendung „Sharktank“ geht es darum, sein Startup zu präsentieren und einen Investoren zu gewinnen. Das Format gibt es mittlerweile auch in Deutschland unter dem Namen  „Höhle des Löwen“. Auch Hamboards hat ein eigenes Paddel entwickelt: qualtitativ hochwertiger als das Original und ein wenig günstiger. Aber das ist nicht das Problem, oder doch?

Als Hamboards vergangene Woche in besagter US-Show auftrat, um finanziell unterstützt zu werden, trat Kahuna Creations bei Adwords eine Onlinewerbekampagne los. Wenn also jemand während der Sendung bei Google „Hamboards“ eingab, landete er hier…

Hamboards_Websearch_Hamboards_Reference
Auf der Internetseite von Kahuna Creations prangte dann

Kahuna_Website_Hamboards_Reference

Auf Nachfrage hieß es, es wäre alles ein Irrtum. Man wolle ja niemanden schaden…

Nun werden sich die Anwälte darum kümmern. Aufgrund der relativ freien Wettbewerbsregeln in den USA wird die Geschichte wohl ausgehen wie das Hornberger Schießen. Trotzdem sollten wir uns das beim nächsten Kauf merken, und es verbleibt ein schaler Nachgeschmack.

Der Wille, gemeinsam zu wachsen und dem Anderen zu helfen, sollte nicht nur ein Lippenbekenntnis sein – es sollten auch Taten folgen. Zu diskutieren wäre, ob Hamboards mit dem Bau eines eigenen Landpaddels eine solche Aktion herausgefordert hat. Wir werden Donnie von Hamboards diesbezüglich auf der ISPO im Livestream befragen. Evenutell finden wir auch jemanden, der für Kahuna Creations sprechen kann.

Dass „tolle“ Werbeaktionen in die Hose gehen können, hat uns ein Kampagne in den Staaten gezeigt. Ein Hersteller von Longboards zeigte ein Bild, auf dem Bretter einer großen US-Schmiede als Feuerholz genutzt wurde. Diese stellte daraufhin jedem Shop kostenlos Boards in den Shop und kaufte den Shops im Gegenzug die Bretter des unliebsamen Konkurrenten ab. Die Bedingung war: Bretter dieser Firma sollten nicht mehr angeboten werden. Das war dann der Todesstoß für diesen Skateboardproduzenten. Merke: „Don’t piss off the wrong guy“

Flattr this!