Lobo Wheels – longboard wheels

Wißt ihr wie ihr im Longboardbusiness in kürzester Zeit eine Million Euro nach Hause bringt?

Nein? Ganz einfach: Investiert einfach zwei Millionen. Mit Glück bleibt dann eine Million übrig. Das nicht alles immer nur FUN sport ist, bekommen derzeit die amerkikanischen Hersteller zu spüren. Etliche Firmen sind in unruhige Fahrwasser geraten und kämpfen um das Überleben.

Neben Nelson Longboards ist vor geraumer Zeit auch die Traditionsfirma Dregs, dessen Inhaber sich vor kurzem erschossen hat, bankrott gegangen. Dieser hatte im Laufe der letzten Jahre des Firmenbestehens, seinen ganzen Privatbesitz in die Firma gesteckt. Laut Gerüchten war es das Sector9 Team. die ihm in schwierigen Zeiten beistehen wollten. Mit Änderung der Firmenleitung, veränderte sich allerdings bei Sector9 auch die Meinung der Geschäftsleitung, bezüglich der gutgemeinten Hilfe….

Aber das ist eine andere Geschichte, die wir nochmal genau recherchieren werden.

Dies hier ist eigentlich die Geschichte von Pawel Grzadzielski aus Danzig…

…der sein gut gehendes Architekturbüro aufgab, um in das Haifischbecken Longboardmarkt zu springen. Seine Mission: Longboardrollen entwerfen und herstellen. Seit 2006 ist er passionierter Longboarder und damals auch ein ebenso begeisterter Archiktekt. Das brachte es mit sich Plastikelemente zu gestalten. Als er die Firma besichtigte, die diese Elemente herstellen wollte, wurde ihm recht schnell klar, dass es auch möglich sein würde, dort Skateboardrollen herzustellen. So leitete ihn der Zufall zur ersten Rollenproduktion im Jahre 2010. Das Ergebnis war sehr ernüchternd und er beschloß von der Planung bis zur Herstellung alles selbst durchzuführen. Zusammen mit einem Wissenschaftler von der Uni, machte er sich an die Entwicklung des Kerns und der Polyurethanformel. Vier Jahre lange dauerte es bis Zählbares heraussprang und diesmal war das Ergebnis perfekt.

Lobo Wheels

Er schloß sein Architekturbüro 2014 und konzentrierte sich fortan auf die Produktion und Weiterentwicklung seiner Rollen. Die Lobo Wheels werden nun in Serie in seiner kleinen Werkstatt an der Ostsee nahe Danzig gefertigt.

m-77aa-www

Keine Massenproduktion aus Fernost, sondern tatsächlich handgemachte Rollen aus Europa. Durch die Handarbeit, kann jederzeit auf den Fertigungsprozeß Einfluß genommen werden. Der Kern wird aus speziellem Plastik gefertigt und ist restitent gegen Hitze und Chemiekalien.Im eigenen Labor wurden zwei  verschiedene PU Formeln für Freeride und Downhill entwickelt. Pawel ist sehr überzeugt von der Haltbarkeit der Rollen. Und das sind auch seine Team-
fahrer, die bei der Entwicklung der Wheels eine große Hilfe sind. Und so entstand mit Lobowheels eine kleine aber feine Rollenmanufaktur, die zu 100% von
Skateboardern betrieben wird.

Lobo Wheels – longboard wheels
tel. +48 502 268 054
www.lobowheels.com
https://www.youtube.com/channel/UCHF0JRMgvH1f9q-P5ia0wNg
https://instagram.com/lobowheels/
https://www.facebook.com/LoboWheels

Flattr this!