King of the Jungle – Longboardcontest Osnabrück

King of the Jungle – der Longboardcontest im Dancen/Freestyle/Hippy Jump in Osnabrück. Was fällt uns denn zu Osnabrück ein? Schafe, Drittligafußball und sonst nix? Weit gefehlt. Das 40köpfige Orgateam um Marius Landwehr, Joel Souza Cabrera, Azim Becker und Artur Degner schickt sich an, mit dem King of the Jungle einen der größten Longboardevents in Deutschland auf die Beine zu stellen.  Schon 2014 wurden in Osnabrück die Tanzbretter geschwungen – und dies mit viel Erfolg. Die Riesenpopularität der Longboards und die wachsende Community hat nun die Organisatoren dazu bewogen in eine größere Halle zu ziehen. Waren es letztes Jahr noch 1200 Zuschauer und 60 Fahrer, werden es in diesem Jahr weit mehr werden:

FACT SHEET

Was: KING OF THE JUNGLE – LONGBOARD CONTEST 2015
Wann: 26. September 2015, ab 11 Uhr bis ca. 20 Uhr, Contest-Start ist 13 Uhr
Wo: Schlachthofstraße 5, 49074 Osnabrück, Halle der Firma KME Germany GmbH & Co.KG
Disziplinen: Dance/Freestyle, Hippie Jump, Team Freestyle
Veranstalter: FOKUS e.V.
Organisator: FOKUS e.V. und Long Louie Crew
Rollfläche: 3600 Quadratmeter
Anmeldung: kostenlos
Teilnehmer: ca. 50
Besucher: ca. 1000
Helfer: ca. 40
Parkplätze: ca. 240 Parkplätze in Laufweite (bitte zur Anreise trotzdem ÖPNV und Longboards/Fahrräder nutzen)
Sonstiges: Rahmenprogramm für jede Altersgruppe, großes kulinarisches Angebot (auch vegan)
Website: http://www.longboard-os.de

KING OF THE JUNGLE – LONGBOARD CONTEST 2015

Der KING OF THE JUNGLE – LONGBOARD CONTEST 2015 richtet sich an Skater aus dem Bereich Longboard Dance und Freestyle. Die Veranstaltung ist aus dem 1. Osnabrücker Longboard Contest entstanden, der am 12. Oktober 2014 erstmalig im Rahmen der Jugend-Kultur-Tage Osnabrück 2014 stattgefunden hat. Mehr als 1200 begeisterte Besucher und 60 Contest-Teilnehmer aus mehr als 5 Nationen durfte die Long Louie Crew auf den Gelände der Firma Hellmann Worldwide Logistics am Osnabrücker Hafen begrüßen. Wie damals organisiert die Osnabrücker Long Louie Crew den KING OF THE JUNGLE – LONGBOARD CONTEST 2015 in enger Zusammenarbeit mit FOKUS e.V., der Jugend- und Kulturarbeit in der Stadt Osnabrück fördert.

SUPPORTER

Der KING OF THE JUNGLE – LONGBOARD CONTEST 2015 wird tatkräftig unterstützt, finanziell gefördert und so erst möglich gemacht durch das Büro für Friedenskultur der Stadt Osnabrück, das Förderprogramm Generationhochdrei des Landesjugendrings Niedersachsen e.V. und FOKUS e.V. Ein besonderer Dank gilt der Firma KME Germany GmbH & Co.KG, die für die Veranstaltung eine Halle zur Verfügung stellt.

LONG LOUIE CREW

Die Long Louie Crew ist ein lockerer Zusammenschluss aus ca. 25 befreundeten Skatern aus Osnabrück und Umgebung, die sich die Verbreitung und Erhaltung der realen Skateboard Kultur im Longboard Bereich auf die Fahnen geschrieben hat.

LOCATION

Bei der Location handelt es sich um eine freie Halle des Osnabrücker Kupferverarbeiters KME Germany. Diese befindet sich zentrumsnah in der Schlachthofstraße und damit fußläufig vom Osnabrücker Hauptbahnhof (15 Minuten) und Altstadt-Bahnhof (12 Minuten). Die nutzbare Grundfläche beträgt 3600 Quadratmeter mit feinstem, skatebaren Beton. Darüber hinaus verfügt die Halle über Trinkwasser, ausreichend sanitäre Anlagen, 240 Parkplätze in Laufweite, Tageslicht und einige andere Annehmlichkeiten, die es im letzten Jahr nicht gab.

DISZIPLINEN

Beim KING OF THE JUNGLE – LONGBOARD CONTEST 2015 treten die Teilnehmer in den Kategorien Dance/Freestyle, Hippie Jump und Team Freestyle gegeneinander an. Zusätzlich wird am Ende noch ein Preis für Best Trick vergeben, der von der Jury während des laufenden Contests bestimmt wird.

DANCE/FREESTYLE

Die Standarddisziplin bei jedem Longboard Dance/Freestyle Contest. Die Jury bewertet die Fahrer in den einzelnen Runs nach ihren Tricks, der Vielfalt, der Sauberkeit der Umsetzung, dem Flow und ihrer Kreativität.

HIPPIE JUMP

Hochsprung mit dem Longboard. Es gilt eine Hochsprungstange in der Fahrt zu überspringen. Dabei springt der Rider von seinem fahrenden Longboard ab, überspringt die Stange und landet auf der anderen Seite wieder sicher auf seinem unter der Stange hergefahrenen Longboard. Für jede Höhe gibt es maximal drei Versuche. Wer als letzter noch übrig ist, gewinnt.

TEAM FREESTYLE

Eine Kategorie, die es so auf einem Contest bisher wohl noch nie oder nur sehr selten gegeben hat. Insgesamt treten hier ca. 5 Teams mit jeweils 2 bis 5 Skatern gegeneinander an. Sie haben zwei Minuten Zeit, gemeinsam im Teamwork ihr Können zu zeigen. Ob das nun ein paar synchrone Moves, Teamtricks oder ein gemeinsamer Kopf-High-Five to Hippie Jump to Bail ist, bleibt jedem Team selbst überlassen. Die Kreativität steht dabei im Vordergrund, denn das Publikum entscheidet hier.

BEST TRICK

Wie der Name schon sagt, wird hier der beste, gestandene Trick des Contests bewertet. Anders als bei anderen Contests gibt es hierfür keine separate Wettbewerbsrunde, sondern der Gewinner wird von der Jury während des laufenden Contests ermittelt.

JURY

Die Jury besteht aus drei erfahrenen Skatern, die die Teilnehmer in den jeweiligen Kategorien bewerten. Die Namen der Jurymitglieder werden kurz vor dem Contest auf unseren Social Media Kanälen bekanntgegeben.

FOTO & VIDEO CONTEST

Nicht nur die aktiven Contest-Teilnehmer können beim KING OF THE JUNGLE – LONGBOARD CONTEST 2015 etwas gewinnen, sondern auch die geneigten Foto- und Videografen. Nach dem Longboard Contest startet auf Facebook der Foto & Video Contest. Per Voting soll hier das beliebteste Foto und Video ermittelt werden, welches während des Contests entstanden ist. Details hierzu werden zeitnah auf Facebook und Instagram bekanntgegeben.

RAHMENPROGRAMM

Damit sich auch wirklich jeder Besucher beim KING OF THE JUNGLE – LONGBOARD CONTEST wohl fühlt, kümmert sich unser großes Helferteam um ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm. Für die Kleinsten gibt es wieder eine durchgängige Kinderbetreuung und Spielecke mit allerhand Aktionen. Auf alle anderen warten, neben der großen Auswahl an kulinarischen Spezialitäten (auch vegan), ebenfalls jede Menge DIY-Angebote (z.B. T-Shirt Siebdruck und Upcycling), Show Acts, Stände unterschiedlicher Longboard-Hersteller und NGOs und spontane Einsteiger Longboard-Kurse. Darüber hinaus ist eine Aftershow Party in Planung.

Flattr this!