Die Nomaden aus der Limesstadt

board übersicht_bearbeitet-2

Wie lang fahrt Ihr schon Longboard?
Das ist bei uns Dreien ganz unterschiedlich. Teilweise haben wir schon über 10 Skate / Snowboard Jahre auf dem Buckel. Aus dem Skaten kam dann vor ca. 3 Jahren die Umorientierung aufs Longboard. Aus dem Skate-parkalter sind wir doch schon ein bisschen raus und mittlerweile haben wir am cruisen und freeriden mit dem Longboard deutlich mehr Freude.
Was hat es mit dem Namen auf sich?
Die Idee zu dem Namen kam uns, da er das Lebensgefühl des Longboardens zum Ausdruck bringt. Asphalt ist unser Element und wir sind ständig auf der Suche nach neuen Spots.
Welches Erlebnis war bei Euch der Auslöser Longboarden als Firma zu betreiben?
Wir bauen bereits seit vielen Jahren in unserer Freizeit verschiedenste Sachen. Von edlen Schnitzereien bis hin zu großen Projekten wie dem Bau eines Holzkanadiers. Als uns das Longboarden gepackt hat lag es nahe, die bisherige Erfahrung und das Wissen  zu nutzen und die Boards nach unseren Vorstellungen selbst zu entwerfen und zu bauen. Da zwei von uns aus dem Schreiner-gewerbe kommen, verfügen wir über die nötigen maschinellen Voraussetzungen. Mit dem VAGABUND haben wir unser erstes Freerideboard auf den Markt gebracht, sind aber bereits dabei neue Shapes zu bauen und zu testen.
Könnt Ihr von Eurer Firma schon leben?
Im Moment läuft das alles nebenher zu unseren „normalen Jobs“. Aber wer weiß wo die Reise hingeht!?Ist das „Projekt“ Longboardbau für Euch eine Sache die Ihr auch noch in 10 Jahren machen wollt?
Definitiv!!! Es geht uns nicht darum jetzt auf einen Zug aufzuspringen der im Moment am Rollen ist, sondern darum unsere Leidenschaft zum Brettsport allgemein noch intensiver ausleben zu können. Uns geht es um den Spaß an der Sache und die Freude, die wir haben, wenn jemand auf einem unserer Boards denselben Spaß hat wie wir. Das wird sich auch in 10 Jahren nicht ändern.
2013 wird noch stärker werden als 2012. Wagt Ihr eine Prognose?
Wie schon gesagt erlebt das Longboarden im Moment einen totalen Schub. Einfach auch, weil jeder auf einem Longboard unendlich Spaß haben kann, ohne vorher
mit viel Schweiß und Blut dafür bezahlen zu müssen, wie es z.B. beim Streetskaten der Fall ist. Dieser Trend wird sicherlich noch über 2013 und 2014 hinaus anhalten. Was danach kommt ist schwer abzuschätzen, aber wie das mit Trends so ist, wird das womöglich wieder etwas weniger werden. Das bedeutet aber natürlich nicht das Longboarden im Jahr 2015 keinen Spaß mehr macht, sondern nur, dass sich der Trend  eventuell in eine andere Richtung verschiebt.
Was ist Euer Ziel in 2013?
Als neues Brand sind wir natürlich sehr gespannt auf die ersten Rückmeldungen. Uns liegt viel daran die Wünsche und Erfahrungen unterschiedlichster Fahrer einfließen zu lassen. Alles in allem ist unser Ziel 2013 Fuß zu fassen und Grundlagen zu legen, um in den kommenden Jahren mehr Shapes und Boards herstellen zu können.Wie lange braucht Ihr für Eure Protos?
Die Prototypen wurden gebaut, von verschiedenen Fahrern getestet und nur was einheitlich für gut befunden wurde, ist ins Endprodukt übernommen worden. Insgesamt waren es jetzt fast 6 Monate für unseren VAGABUND.
Baut Ihr Customs und wenn ja wie teuer sind die?
Die Möglichkeit ein Customdeck zu bauen besteht natürlich. Preislich kommt das dann natürlich ganz auf die individuellen Wünsche an. Ab 150 € aufwärts sind Customboards möglich.
Wie viele verschiedene Decks baut ihr derzeit?
In diesem Jahr starten wir mit einer ersten kleinen Serie des Freeriders VAGABUND. Wir  bieten ihn als Top-Mount und Drop-Through an. Im nächsten Jahr werden wir unsere Produktpalette auf einen Cruiser und einen Dancer erweitern. Die Vorbereitungen dafür  laufen bereits auf Hochtouren.
Welche Disziplin seht Ihr für Euch als DIE Disziplin und was zeichnet Eure Boards gerade in dieser aus?
Da wir hier im Süden mit Hügeln und Bergen ganz gut versorgt sind wollten wir ein Board bauen, welches sich zum spaßigen Bergabfahren eignet. Es sollte ein Freerider werden, der sich aufgrund seines Shapes perfekt zum Sliden eignet. Ein wenig Flex war uns wichtig, weil sich das Board dadurch nochmal etwas verspielter fährt. Man kann also sagen, dass unsere Disziplin das Freeriden ist, auch wenn wir uns oft auch einfach nur zu einer gemütlichen Rollrunde treffen.
Habt Ihr Teamfahrer? Sucht Ihr welche?
Nein und Ja. Wir haben bisher noch keine professionellen Teamfahrer, sind aber zurzeit auf der Suche nach welchen. Wer Lust hat mit uns unsere Bretter weiterzuentwickeln und uns repräsentieren möchte darf sich gerne bei uns melden.
Sponsert Ihr Nachwuchs und Events?
Im Moment stehen wir noch in den Startlöchern, sodass wir leider noch keine Events sponsern konnten. Es besteht aber die Überlegung ein Video mit Nachwuchs-fahrern hier aus der Stadt zu drehen. Mal sehen wie es da weitergeht.
Wie lange braucht ein Board vom Rohmaterial bis es fertig ist, incl. dem Beizen?
Dadurch, dass wir immer mehrere Bretter gleichzeitig bearbeiten, gute Schablonen und Vorrichtungen sowie einen CNC gestützten Maschinenpark haben, kommen wir mit rund  1,5 h pro Brett aus (Trockenzeiten nicht eingerechnet).
Verbaut Ihr ausschließlich Furnier aus deutschen Landen oder kommt auch mal ein Exot aufs Deck?
Nachhaltigkeit ist uns sehr wichtig. Deshalb verwenden wir ausschließlich heimische / europäische Hölzer, arbeiten mit regionalen Lieferanten zusammen und fertigen unsere Boards komplett selbst.
Welche Hardware verbaut Ihr in den Boards?
Unsere Shapes bestehen aus Multiplexplatten, GFK und dem Deckfurnier – zurzeit Olivesche.
In welchen Shops kann man Eure Boards erwerben?
Zurzeit nur im Freeride Mountain in Schorndorf. Wir arbeiten aber daran, dass  Händlernetz zu vergrößern. Natürlich darf sich jeder Shop, der Interesse hat, gerne bei uns melden.
Kann man Euch ohne Voranmeldung besuchen?
Da wir tagsüber in der Regel unseren hauptberuflichen Tätigkeiten nachgehen wäre eine Voranmeldung besser.

 

Asphaltnomaden Longboards

Inhaber: Heiko Hiller, Philipp Rosenkranz, Gideon Flor

Schloßgartenstraße 20, 73642 Welzheim

Anzahl der Mitarbeiter: 3

Website: www.asphaltnomaden.com

Mail: info@asphaltnomaden.com

Facebook: AsphaltnomadenLongboardsTel: 0179 2190565

 

Flattr this!