[:de]Das teuerste Longboard der Welt?[:]

[:de]Was macht eigentlich Paris Hilton so? Die Tantiemen für die Paris-Trucks kassieren? Oder in der neuen Louis Vouitton Taschen nach den verdammten Gold Bearings suchen, die sie für ihre Downhillsession braucht? Weit gefehlt…, denn man kann jetzt auch im Jetset das passende Complete kaufen. Und so finden wir sie sicherlich in Florenz beim Edelausstatter „luisaviaroma“

Das Long Days Longboard „Dragon“ aus Holz und Phytonleder (!) mit Blattgold, gibt es dort für schlappe 10.000 Euro. Jetzt werdet ihr denken: Teuer?! Nein, denn es gibt auch noch die passende Hülle aus Ebenholz dazu. Mit 127cm Länge und einer Breite von 25cm, hat sogar noch euer Yorkshire Terrier Platz auf dem aus Ebenholz gefertigten Decklagen. Die roten Calibertrucks passen zu den roten 3DM Seismic Cambria Rollen. Neben dem Blattgold, findet sich eine feinste Grafik auf dem Unterboden: Einze Zeichnung die auch auf dem Myoshin-ji Tempel in Japan abgebildet ist.

Der symmetrische Shape lädt zu krassen Downhillritten ein und auch die Freerider werden aufgrund des perfekten Setups auf ihre Kosten kommen.

teuerstes Longboard

 

Im gleichen Shape – aber mit Esche gebaut, findet sich „The Fight“ . Das Schnäppchen für den ambitionierten Einsteiger mit einem Verkaufspreis von 3996,00 Euro.  Ohne die Kaninchenfelljacke zu zerkratzen, könnt ihr dieses Modell in den heimischen Golfclub zum Brunch tragen. Das eingebrannte Logo spiegelt wieder, für was das „The Fight“ gebaut ist. Agressives Fahren am Limit! Mit dem Cabrio, während das Board gut verstaut auf dem Rücksitz liegt. Versteht sich von selbst.  Auch hier wurde nicht an der Ausstattung gespart. Die goldfarbenen Sabre Trucks CF-190 harmonieren mit dem Goldblatt-Logo und dem schwarzen Samtfutter. Mit 130cm sogar noch ein wenig mehr Longboard als das Dragon. Und während das Dragon ein Unikat ist, kann man das „The Fight“ als Serienboard bezeichnen. Damit aber nicht alle aus eurer Crew das gleiche Board tragen müssen, gibt es sie natürlich in verschiedenen Farben.

001_250fb529-eaa0-48c4-8e33-d539493f13c9

 

Die Namen der baugleichen andersfarbigen Shapes sind  „Helmet“, „The War“ und „Two Warriors“.

Ihr denkt wir machen Spaß ? Nein, es gibt tatsächlich einen Hersteller mit dem Namen Long Days Longboards. Und dieser stellte in Spanien optisch schöne Longboards her. Statt auf Schichtholz werden die Boards aus Vollholz gebaut. Das gibt einen sehr massiven Look.  Konkave, Kicktail etc. ist natürlich nicht zu erwarten. Die Boards bzw. Decks liegen bei 170 Euro aufwärts. und sind mehr Sammlerstücke als für die Nutzung vorgesehen.

Nach längerer Diskussion mit den Mädels haben wir uns in der Redaktion durchgesetzt. Der Shop in dem es die Luxusboards zu kaufen gibt, kommt nicht in das Shopverzeichnis.

https://www.luisaviaroma.com/long+days+longboards/damen/katalog/lang_DE/desid_VK6[:]

Flattr this!