Curfboard lieferbar

Stolz präsentiert der Herr Augustin seine Rollbretter. Auf unserer Stokedtour 2017 waren die „Curfboards“, die Boards mit dem größten Ahahaha-Effekt. Nachdem der/die Tester/in das Board in den Händen hielt, wurde die agile Achse mit den Händen hin und her bewegt.

„Das ist aber reichlich wacklig“

war der Grundtenor. Ein paar Minuten bzw. ein paar Meter Asphalt später hatte sich die vormals kritische Mimik in ein erleichtertes Strahlen verwandelt. Erleichtert, weil die Chance sich die Kreuzbänder durchzuhauen, doch nicht so hoch war wie angenommen. Das Strahlen resultierte aber auch aus dem Fahrgeführ heraus, das im Gegensatz zu anderen Surfskateachsen, mehr geführt war. Selbst Surfskate- oder Pumpeinsteiger konnten bereits nach wenigen Metern selbstständig pumpen, ohne das wir an den Hüften rüttelten wie an einem Apfelbaum.

Der Wermutstropfen – (es gibt immer einen Wermutstropfen) so gerne die Tester das Curfboard hätten mitnehmen wollen, es war nicht möglich. Wir verfügten über zwei der vier Prototypen. Und wir haben es sogar geschafft, diese über die Saison hinaus zu beschützen. Nun sind die Boards endlich lieferbar. Rund 300 Euro muß man für das gute Stück anlegen. Sendet uns eine Mail mit der Bestellung und wir leiten diese gerne weiter oder bestellt direkt auf curfboard.com

Testen könnt ihr die Boards auf unserem letzten Tourstop 2017 in Erfurt auf der SportAktiv 21/22. Oktober

 

Flattr this!