From Coast lines to Northernlights

Longtrek Island
1400 Kilometer durch Island...

From Coast lines to Northernlights

ist wohl das Highlight des jungen Jahres 2015

Tagtägliche durchforsten wir das Internet nach DEM Video. Auf Youtube werden täglich über 400 Jahre Videomaterial hochgeladen. Filme die das Longboarden betreffen, machen nur einen kleinen Teil aus. Und dann sind es entweder mit Dubstep unterlegte Slide- oder Downhillvideos, im schlimmsten Fall Tutorials die nicht wirklich weiter helfen. From Coastline to Northern Lights verfolgt einen anderen Ansatz.

Die beiden Protagonisten Philipp Riebenstahl und Maurice Radon entführen uns in die weiten Islands. Island? Das ist das Land mit den lustigen Namen, wie z.B. dem Vulkan Eyjafjallajökull.

From Coast lines to Northernlights ist der wohl beste deutsche Longboard Longtrek Film, der bisher produziert wurde. Am Anfang kommt er ein wenig amateurhaft daher, lässt man sich aber auf den Stil ein, offenbart sich ein wirklich gut gemachtes Stück Arbeit. Nicht so trashig wie die Videos von Adam Colton oder so überdreht wie die Tourvideos von DNER & co. dafür aber mit schönen Bildern und Informationen über Island. Coastline to Northern Lights ist mit 38 Minuten Laufzeit durchaus im Rahmen gehalten und passender Musik unterlegt.

Was wir ein wenig vermissen, sind Details zur Ausrüstung und der wenig dokumentierte Kontakt zur isländischen Bevölkerung. Wer aber weiß wie lange es dauert, bis man einen Film mit 38 Minuten Länge geschnitten hat, der kann erahnen welche Mordsarbeit in dem Streifen steckt. Da verzeihen wir doch gerne.

Der Film macht Lust auf Island und auf Long Distance. Wir werden versuchen mit Philipp und Maurice ein Interview für die nächste Ausgabe zu kriegen.

Maurice Radon & Philipp Riebenstahl
Maurice Radon % Philipp Riebenstahl